Wählen Sie hier
Ihren Recyclingpartner

So gelangen Ihre alten Fenster ins Recycling

Sie lassen ein Gebäude abreißen oder es wird energetisch modernisiert. Dabei fallen alte Fenster, Rollladen oder Türen aus PVC an. Damit diese in unser Rewindo-Recyclingsystem gelangen, ist Folgendes zu beachten:
  • Fensterrahmen und Flügel:
    grob oder ganz entglast
  • Rollladenpanzer:
    von Welle und Gurt befreien
  • Türen:
    ohne Glas, ohne Türblatt, da dieses zum Teil aus anderen Kunststoffen ist


Klicken Sie hier auf den Button und wählen Sie Ihren Recyclingpartner!

Wählen Sie hier Ihren
Recyclingpartner.
Klicken Sie hier.


Weitere Details zur Vorbereitung der alten Fenster, Rollladen oder Türen aus PVC fur das Recycling entnehmen Sie bitte unseren Annahmebedingungen.
Annahmebedingungen:

Drei Wege, ein Ziel: Ressourcen- und Klimaschonung

Es gibt drei Wege, wie die ausgebauten alten Fenster, Rollladen oder Türen aus PVC von Ihrem Standort als Abfallbesitzer zu unseren modernen Recyclinganlagen gelangen:
  1. Die Selbstanlieferung beim Rewindo-Recyclingpartner
  2. Die Abholung durch den Rewindo-Recyclingpartner
  3. Die Selbstanlieferung bei einer regionalen Annahmestelle insbesondere für Kleinstmengen von unter 10 Fenstern (Partner-Netz befindet sich im Aufbau)

Liste mit regionalen Annahmestellen





Unsere Rewindo-Recyclingpartner sind also Ihre Partner und Ansprechpartner vor Ort, die die Recycling-Logistik organisieren und koordinieren und die Ihnen für Abholung, Transport und das Recycling ein Angebot unterbreiten. Das Netz der regionalen Annahmestellen richtet sich insbesondere an Abfallbesitzer von kleinen Mengen (bis zu 10 Fenstern). Selbstverständlich können in Absprache mit den Annahmestellen auch größere Mengen angeliefert werden.

Soweit Sie darüber hinaus noch Fragen haben, helfen natürlich auch wir von der Rewindo Ihnen gerne weiter unter der Service-Telefonnummer:

0228.921 28 30

Die Technik der Wiederaufbereitung in den Recyclinganlagen.

Aufbereitet werden: ausgebaute Alt-Fenster, -Rollladen und -Türen aus PVC. Diese können im Rohzustand angeliefert werden, die Fenster also mit Glas bzw. Restglas, Beschlägen, Dichtungen und etwaigen Mörtelresten. Eine Vorbehandlung ist nicht notwendig.

Die Fenster kommen zunächst zur Vorzerkleinerung in einen Schredder. Mit Hilfe von speziellen Abscheidern werden Metallbestandteile und das gesamte Glas aus dem Materialstrom ausgesondert. Das PVC-Mahlgut von ca. 20 mm Durchmesser wird nachfolgend in einer Schneidemühle auf wenige Millimeter Korngröße zerkleinert. Anschließend durchläuft das Mahlgut verschiedene Trenn- und Aufbereitungsprozesse, so wird die Qualität weiter verbessert. Das gesäuberte PVC-Mahlgut wird dann erhitzt und durch ein Sieb gepresst.
Der Recyclingprozess:
Am Ende des Recyclingprozesses steht hochwertiges sortenreines PVC-Granulat.
Dieses unterliegt strengster Qualitätskontrolle und kann wieder der Profilproduktion zugeführt werden. Glas und Metall gehen ihrerseits in spezielle Weiterverarbeitungsbetriebe.
Natürlich sind die Kunststofffenster-Recyclinganlagen als Entsorgungsfachbetriebe oder entsprechend nach ISO zertifiziert. Sie liefern damit den Rohstoff für neue Fenster und die Sicherheit für eine umweltgerechte und ordnungsgemäße Entsorgung. Das Recyclat kann wieder der Profilproduktion zugeführt werden. Glas und Metall gehen ihrerseits in spezielle Weiterverarbeitungsbetriebe.

Die Wiederverwertung des Recyclats.

Das im Recyclingprozess gewonnnene PVC-Regranulat ist sortenrein und zeichnet sich aus durch Reinheit und Homogenität. Es ist neuem Material ebenbürtig und ermöglicht die Wiederverwertung bei der Herstellung neuer Fenster- und Bauprofile. So wächst mit dem Recyclingerfolg auch das Angebot von Fenster- und Bauprofilen mit Recyclatkern. Alle Rewindo-Gesellschafter haben diese in ihrem Produktprogramm.