Wählen Sie hier
Ihren Recyclingpartner

Richtungsweisend: Neue Werte aus alten Fenstern.

Kunststofffenster sind ebenso wie Rollladen oder Türen aus Kunststoff beständig gegen Witterungseinflüsse, formstabil auch bei extremen Temperatureinwirkungen, schlag- und abriebfest. Sie helfen, Gebäude besser vor Wärmeverlusten zu schützen. Und sie sind pflegeleicht und besonders langlebig. 40 Jahre und länger kann ihre Verwendungsdauer betragen. Auch ihre Recyclingfähigkeit spricht für sie. Weniger Ressourcenverbrauch bedeutet zudem weniger C02-Belastung. Theoretisch kann sich ein Zyklus aus Fensternutzung und Wiederverwertung mindestens sieben Mal ohne Einflüsse auf die Rohstoff- oder Verarbeitungsqualität wiederholen. Und wir von Rewindo arbeiten dafür, alle Zielgruppen – von der breiten Öffentlichkeit bis zu Fensterbauern, Abbruchunternehmen, kommunalen und privaten Immobilieneigentümern – für das Recycling zu interessieren und zu motivieren. Damit aus Theorie geübte Praxis wird.

VinylPlus ist eine freiwillige europaweite Selbstverpflichtung der PVC-Branche.
Auch für mehr Recycling.

VinylPlus ist eine freiwillige Selbstverpflichtung der europäischen PVC-Branche zu nachhaltigem Wirtschaften. Sie enthält konkrete Leitideen und Ziele, darunter die weitere Emissionsbegrenzung bei der PVC-Herstellung, die Substitution von Blei-Stabilisatoren, aber auch die Wiederverwertung von PVC-Abfällen. 

Rewindo fördert das Kunststofffenster-Recycling. Mit überzeugenden Ergebnissen.

VinylPlus benennt für 2020 konkrete Recyclingziele, in Tonnagen aufsummiert, für alle relevanten PVC-Produkte. In Deutschland engagiert sich Rewindo mit seinen Recyclingpartnern, diese Ziele sogar zu übertreffen. Seit Einführung des Rewindo-Systems steigen die recycelten PVC-Mengen kontinuierlich, und das soll so weitergehen. Dabei werden alle erzielten Ergebnisse von unabhängigen Dritten geprüft und von der Rewindo publiziert.
Die Recyclatmengen, die aus ausgebauten Fenstern, Rollladen und Türen aus PVC gewonnen werden, steigen kontinuierlich.
Im Jahr 2015 konnten nach Aufbereitung über 27.000 Tonnen Recyclat aus Altfenstern, Rollladen und Türen erneut in den Produktionsprozess gegeben werden. Zusammen mit dem Kunststoffprofilverschnitt, der bei der passgenauen Fertigung neuer Kunststofffenster anfällt, fanden so über 100.000 Tonnen wiederaufbereitetes PVC den Weg zurück in den Markt. Das spart Ressourcen, Energie und trägt zur CO2-Entlastung bei.